UA-45539130-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

counter

Besucher seit dem 26.02.14

September 2017

Überführung Pw Sa17 nach Mügeln und Arbeitseinsatz

 

Am 14.09.17 wurde unser Gepäckwagenkasten nach Mügeln überführt. Nachdem das Rollfahrzeug getauscht worden ist, das bisherige Rf4 hatte einen Heißläufer, zog 199 030 den Zug nach Mügeln. Im Bereich des Bahnhofes Mügeln werden wir am 30.09.17 weitere Instandsetzungsarbeiten durchführen. Helfende Hände sind willkommen. Der Döllnitzbahn und dem Förderverein gilt ein recht herzlicher Dank für die Unterstützung.

Überführung des Pw Sa17 nach Mügeln im Bf. Oschatz (Foto: Peter Heinich)Überführung des Pw Sa17 nach Mügeln im Bf. Oschatz (Foto: Peter Heinich)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überführung nach Mügeln (Foto: Peter Heinich)Überführung nach Mügeln (Foto: Peter Heinich)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Tag der offenen Tür im Werk der BGH Edelstahl Freital GmbH

 

Am Sonnabend, den 16.09.2017, konnten wir unseren „Altenberger Wagen“ (73 413 Dresden, Bautzen 1936) im Rahmen eines Tages der offenen Tür auf den Gleisanlagen des Edelstahlwerkes in Freital präsentieren. Gemeinsam mit CAPTRAIN ITL aus Pirna, die mit der ihrer 106 006 (V60D, LEW 1979/16576, ex Edelstahlwerk Freital 4) und der Interessengemeinschaft Bw Dresden-Altstadt e.V. mit 130 002 (Lugansk 1970/0002) und dem ORT 188 202 (Görlitz 1968/200500-3) anreisten, sowie mit den Fahrzeugen des Edelstahlwerkes konnte eine kleine, aber feine Fahrzeugausstellung besichtigt werden. Mit der ehemaligen Lok 4 des Edelstahlwerkes konnten Führerstandsmitfahrten im Stahlwerk unternommen werden. Im nächsten Jahr wollen wir mit Diesellok und unserem „Altenberger“ Rundfahrten zum Tag der offenen Tür auf der Anschlussbahn durchführen. Hunderte Besucher nutzen also vorab die Möglichkeit, sich den C4i 35a schon einmal anzuschauen.

Damit die Fahrten im nächsten Jahr durchgeführt werden können, ist eine Fristung des Waggons erforderlich. Die Hauptuntersuchung wird die Firma CAPTRAIN ITL in Pirna durchführen. Um den Wagen in diese Werkstatt zu bringen, wurde im Anschluss an die Ausstellung in Freital die Rückfahrt der 106 006 nach Pirna genutzt. Der Firma CAPTRAIN ITL und der Interessengemeinschaft Bw Dresden-Altstadt e.V. möchten wir für diese, für uns kostenfreie, Möglichkeit der Überführung rechtherzlich danken. Die kommenden Arbeiten am „Altenberger“ werden ein großes Loch in die Vereinskasse reißen, sodass sich die Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V. über jede weitere Unterstützung sehr freuen würde.

130 002 im Werk der BGH Edelstahl Freital GmbH mit dem "Altenberger"130 002 im Werk der BGH Edelstahl Freital GmbH mit dem "Altenberger"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 ehemalige Lok 4 des Edelstahlwerkes Freital in der alten Heimatehemalige Lok 4 des Edelstahlwerkes Freital in der alten Heimat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rarität und Kuriosität im EdelstahlwerkRarität und Kuriosität im Edelstahlwerk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

188 202 des VMD/IG Dresden-Altstadt e.V. (Foto Stefan Müller)188 202 des VMD/IG Dresden-Altstadt e.V. (Foto Stefan Müller)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Altenberger" im Stahlwerk - nächstes Jahr dann in Aktion (Foto: Stefan Müller)"Altenberger" im Stahlwerk - nächstes Jahr dann in Aktion (Foto: Stefan Müller)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UNIMOG-Zweiwegefahrzeug (Foto: Stefan Müller)UNIMOG-Zweiwegefahrzeug (Foto: Stefan Müller)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


August 2017

Silberne Rahmenpatenschaft und Tag der offenen Tür beim MEC "Theodor Kunz" Pirna e.V.

 

Im Rahmen eines Tages der offenen Tür beim MEC "Theodor Kunz" Pirna e.V. am 26. August 2017 präsentierte sich die ISEG e.V. den Besuchern mit unserem Informationsstand. Der MEC "Theodor Kunz" Pirna e.V.  unterstützt die ISEG e.V. und damit den letzten erhaltenen sächsischen Schnellzugwagen mit einer silbernen Rahmenpatenschaft. Dafür möchten wir den Modellbahnern recht herzlich bedanken.

Zum Tag der offenen Tür bestaunten die zahlreichen Besucher die Modelleisenbahnanlagen und nutzten die angebotenen Spiel- und Bastelmöglichkeit. An unserem Stand gab es auch viele Gespräche. So konnte letztlich das nächste ISEG-TT-Sondermodell aus der Zeit der K.Sächs.Sts.E.B. mit der Firma Tillig Modelleisenbahnen GmbH abgesprochen werden. Lasst Euch überraschen!

Weiterhin wurde vereinbart, dass die ISEG e.V. zur vom MEC "Theodor Kunz" Pirna e.V. veranstalteten „14. Erlebnis Modellbahn - informativ - sehenswert – familiär“ in der Dresdener Messe vom 09. Februar 2018 bis zum 11. Februar 2018 mit unserem Informationsstand teilnehmen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


August 2017

Ein kleines Stück königliches Sachsen

 

Auch wenn die ISEG e.V. auf Grund terminlicher Überschneidungen nicht mit einem Informationsstand zum Bahnhofsfest in Lohsdorf vertreten war, so wollen wir den Schwarzbachbahnern einmal zu ihrer Streckenverlängerung gratulieren. Ein Teil der ISEG e.V. mischte sich zeitweise als Gäste unter das Publikum oder arbeitete tatkräftig mit.

Der Verein Schwarzbachbahn e.V. kann stolz darauf sein, Sachsen ein Stückchen seiner Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen zurückgebracht zu haben. Macht weiter so und lasst Euch nicht beirren!

Dampfzug der K.Sächs.Sts.E.B. auf dem Weg nach Hohnstein (Foto: Marko Thoms)Dampfzug der K.Sächs.Sts.E.B. auf dem Weg nach Hohnstein (Foto: Marko Thoms)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie zu alten Zeiten... (Foto: Marko Thoms)Wie zu alten Zeiten... (Foto: Marko Thoms)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


August 2017

Heizhausfest Chemnitz

 

Schon traditionell präsentiert sich die Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V. auf dem Heizhausfest in Chemnitz-Hilbersdorf. Vom 18.-20. August 2017 konnten wir zahlreiche interessierte Besucher an unserem Infostand begrüßen. Gerne wären wir mit unserem Altenberger Wagen nach Chemnitz zum Heizhausfest gekommen. Leider konnte die Fristung des Fahrzeuges nicht rechtzeitig abgeschlossen werden... . Nächstes Jahr werden bestimmt unserer C4i 36a in Chemnitz präsentieren können.

Es war ein schönes Fest. Vielen Dank für die zahlreichen und diesmal auch sehr großzügigen Spenden.

Eine Hartmannlok in Chemnitz-Hilbersdorf (75 515 des VM Dresden)Eine Hartmannlok in Chemnitz-Hilbersdorf (75 515 des VM Dresden)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Mai 2017

Golde Rahmenpatenschaft

 

Wir freuen uns, gute Neuigkeiten in Bezug auf unser Wiederaufbauprojekt „Sächsischer Schnellzugwagen CCü 1661“ verkünden zu können: Mit dem Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V. aus Schwarzenberg hat sich erstmals einer der bekanntesten Akteure der sächsischen Museums- und Touristikbahnszene in Form der Übernahme über eine goldene Rahmenpatenschaft zu unserem Vorhaben bekannt. Ohne die „Schwarzenberger“ würde es ohnehin unseren Wagen wahrscheinlich gar nicht mehr geben – denn bis 2010 war unser Schnellzugwagen-Dinosaurier als letzter seiner Art im Schwarzenberger Eisenbahnmuseum hinterstellt und fiel so zumindest nicht dem Schrottplan der Deutschen Reichsbahn zum Opfer. Ein Glücksfall nicht nur für uns, sondern für die  gesamte sächsische Eisenbahnwelt! So wurde der „Alte Sachse“ unmittelbar nach Gründung der ISEG auch gleich zum ersten Objekt der Begierde und auch zu einem der ehrgeizigsten Projekte unseres jungen Vereins. Selbiges anzugehen ermöglichte uns somit nicht zuletzt der VSE.

 

Hierfür einen ganz herzlichen Dank und ein zünftiges „Glückauf“ ins malerische Erzgebirge!

 

Link zur Rahmenpatenschaft

 


April 2017

Freie Fahrt für den "Altenberger Wagen"!

 

Bei unserem „Altenberger Wagen“ handelt es sich um etwas ganz Besonderes: Der Personenzugwagen „Dresden 73 413“ der Gattung C4i 35a ist das letzte in Deutschland erhaltene Exemplar einer ab 1935 gebauten Serie von insgesamt 96 für die damalige hochinnovativen Personenzugwagen der Deutschen Reichsbahn, auch bezeichnet als Bauart „Heidenau-Altenberg“. Diese Mitteleinstiegswagen wurden speziell für den Dresdner Vorortverkehr und den Verkehr auf der bis zum Folgejahr umgespurten Müglitztalbahn Heidenau-Altenberg konzipiert und verfügten für den Wintersportverkehr ins Osterzgebirge  über großzügig gestaltete Einstiegsbereiche mit Skihalterungen. Als eine der ersten in Großserie gefertigten Leichtbau-Fahrzeugbauarten waren die Wagen wegweisend für die kommenden Fahrzeuggenerationen bis in die heutige Zeit! Gebaut wurden 64 3.-Klasse-Wagen der Gattung C4i 35a und 32 2./3.-Klasse-Wagen der Gattung BC4i 35a, die jedoch nach dem Weltkrieg über ganz Europa zerstreut wurden.

Bf. BärensteinBf. Bärenstein

In den 1990er Jahren existierte in Deutschland kein einziges Fahrzeug dieser Bauart mehr – die letzten waren in der unmittelbaren Nachwendezeit zerlegt worden. Auf der Suche nach einem derartigen Wagen stieß der Verein „Müglitztalbahn“ in Prag auf das Wrack des einstmals als Baumusterfahrzeug „Dresden 73 413“ gelieferten C4i 35a. Nach seiner Überführung nach Sachsen wurde der Wagen in jahrelanger Arbeit mühevoll restauriert und präsentiert sich heute annähernd in seinem Ursprungszustand. Inzwischen genießt er sogar den Status als Kulturdenkmal des Freistaates Sachsen. Infolge der Insolvenz des Müglitztalbahn e. V. zogen sich jedoch dunkle Wolken über unserem „Altenberger“ zusammen: Sein dauerhafter Verbleib in Sachsen war akut gefährdet! Darum entschloss sich unser Verein, in die Bresche zu springen und den Wagen aus privaten Spendenmitteln anzukaufen.

Allerdings waren zum Zeitpunkt des Erwerbs bereits sämtliche Fristen unseres Wagens – quasi der TÜV für Eisenbahnfahrzeuge – abgelaufen und er blieb daher in den letzten Jahren für die Öffentlichkeit weitgehend unzugänglich abgestellt. Überführungsfahrten waren/sind derzeit nur mit aufwändigen Ausnahmegenehmigungen möglich. Das möchten wir gern ändern: Der Wagen soll nach seiner Präsentation im Rahmen des diesjährigen Dresdner Dampfloktreffens vom 7. Bis 9. April in einer Fachwerkstatt eine Brems- und Fahrwerksrevision erhalten, um ihn freizügig im deutschen Eisenbahnnetz verkehren lassen zu können. Unser Ziel ist es, den „Altenberger“ nach Behebung seines Handicaps als Botschafter der sächsischen Landeshauptstadt und des Freistaates Sachsen, aber auch zur Freude aller technikgeschichtlich Interessierten auf Ausstellungen und Events innerhalb und außerhalb Sachsens zu präsentieren.

Hierzu benötigen wir Ihre Hilfe! Unterstützen Sie unser Vorhaben mit Ihrer Spende und helfen Sie uns, damit es bald wieder heißen kann: Freie Fahrt für den „Altenberger“! Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns bereits an dieser Stelle vorab recht herzlich. Wenn Sie mehr über unseren Verein oder über unsere Projekte erfahren möchte, dann laden wir Sie recht herzlich zu einem Besuch auf unserer  Website unter www.der-letzte-sachse.de oder unserer Facebookseite https://www.facebook.com/ISEG.DD ein. Gern können Sie sich jedoch auch mit Ihren Fragen und Hinweisen jedoch auch direkt an uns wenden!

 

 


Februar 2017

TT-Sondermodell in Zusammenarbeit mit Hädl Manufaktur

 

In Zusammenarbeit mit Hädl Manufaktur wird die ISEG e.V. ihr erstes Sondermodell realisieren. Das Set wird aus 2 Waggons der Verbandsbauart A2 im Maßstab 1:120 bestehen. Mit über 160.000 gebauten Einheiten ist der A2 der meistgebaute Güterwagen weltweit. Für 79 € (zzgl. Porto) können die beiden Waggons vorbestellt werden. Geplant ist die Auslieferung der auf 100 Stück limitierten Sets im April 2017.

 

Die enthaltenen Waggons werden als Epoche I-Modelle dekoriert und erhalten die typischen Speichenräder und Stangenpuffer. Beim Mecklenburg-Schweriner Gm wird erstmals ein Blechdach dargestellt.

Waggon 1: Gm Mecklenburg Schwerin; ungebremst, Speichenräder, Stangenpuffer und erstmals mit Blechdach

Waggon 2:  Gm der Halberstadt-Blankenburger-Eisenbahn; Epoche I, ungebremst, Speichenräder und Stangenpuffer

 Druckvorlage A2Druckvorlage A2